Bauer Lange als Landwirtschaftsbetrieb

Der Landwirtschaftsbetrieb Bauer Lange® wurde als Neueinrichter in Lieschow, in der Gemeinde Ummanz, im Jahr 1991 von Ernst-August Lange gegründet. Die „Lange & Sohn GbR“ wurde im Jahr 1995 ins Leben gerufen und beschäftigt sich mit moderner Landwirtschaft. Zum Unternehmen gehören rund 450 Hektar Land, davon allein 414 Hektar Ackerflächen.
Wir bauen Wintergerste, Winter- und Industrieraps, Sommergerste, Winterweizen sowie Spargel und verschiedene Sorten Kartoffeln auf den Feldern an. Hinzu kommen rund 20 Schweine, die zur Direktvermarktung gezüchtet werden. Zwei Sauen mit ihren Ferkeln sind besonders bei den Gästen beliebt. Und dazu kommt unsere Rosi – die größte Sau Rügens!
In den Jahren nach der Gründung bis 1998 wurde aufwändig in die übernommenen Anlagen investiert. Das erste Lieschower Kartoffelfeuer haben wir im Jahr 1998 gefeiert. Seit diesem Zeitpunkt steht Bauer Lange® mit seiner Erlebnisscheune und dem Hofladen (seit 2001 bzw. 2000) als Erlebnisort für die ganze Familie und hat sich auf der Insel Rügen einen Namen mit unterschiedlichen Veranstaltungen erarbeitet.

Vom „Milchvieh-Kombinat“ zur Marke „Bauer Lange“

Wohl nicht einmal mein Vater Ernst-August Lange hätte, als er 1991 seinen Landwirtschaftsbetrieb Lange gründete, gedacht, dass aus einer ehemaligen LPG im Westen der Insel Rügen eines Tages die Marke „Bauer Lange“ werden würde.
Ohne Hofstelle, Technik und Gebäude startete der damals 54-jährige Diplomlandwirt auf dem ehemaligen Standort einer sozialistischen Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft (LPG) in Lieschow. Im Volksmund wurde das für damalige Verhältnisse große Gebäude mit seinen 240 Milchkühen „Milchvieh-Kombinat“ Lieschow genannt. Die Kühe waren 1989 verkauft worden. Seitdem standen die Gebäude leer und verfielen.
Mutig hat mein Vater angepackt, zwei fleißige Mitarbeiter angestellt, einen Kredit aufgenommen, in Technik investiert und Land gepachtet. So entstand in kurzer Zeit ein Ackerbaubetrieb mit zwischenzeitlich 570 Hektar Acker- und Grünlandfläche.

Von wegen Bauer auf Rügen – Dj in Berlin

Meine Schwester und ich dagegen hatten mit der Landwirtschaft wenig am Hut. Lieschow hatte zwar fließendes Wasser und elektrischen Strom – hahaha – aber das war auch schon alles. Meine Schwester packte ihre Sachen und ging nach Rostock, mich zog es als aktiver Discjockey und gelernter Filmvorführer nach Berlin.
Ich wurde Versicherungskaufmann und zog mit Schlips und Kragen um die Häuser, um die Berliner in Sachen Versicherungen zu beraten. Mit eher bescheidenem Erfolg: Mein damaliger Chef, Klaus Stenzel, erkannte schnell meine „Unfähigkeiten“ im Außendienst und holte mich zu sich ins Büro.
Von Lieschow indes kam ich nie ganz los: In der Erntezeit half ich meinem Vater auf dem Hof. Die Anrufe meines Chefs aus Berlin konnten daran auch nichts ändern. Als Konsequenz bekam ein Jahr unbezahlten Urlaub: Ich sollte mich endlich entscheiden, ob ich Berliner werden oder doch lieber ein Fischkopp von der Insel Rügen bleiben will.

Ohne Krawatte zurück auf die Insel

Mein Entschluss brauchte Zeit, aber nach vielen erfüllten Tagen auf dem Feld, mit dem guten Gedanken, abends etwas geschafft zu haben, kam die Überzeugung, zurückzukehren in die Heimat, das Großstadtleben an den Nagel zu hängen und die Krawatte endgültig gegen die Gummistiefel einzutauschen. Am 1. Juli 1995 war es dann soweit: Mein Vater und ich gründeten die Lange & Sohn GbR und investierten. Unsere Mutterkuh-Herde umfasste bis zu 70 Kühe inklusive Nachzucht. Wir pflanzten Getreide, Raps, Erbsen und Kartoffeln und bauten auf 5,2 Hektar den wohl nördlichsten deutschen Spargel an.

Im Laufe der Zeit wurde das Konzept Direktvermarktung auch bei uns immer mehr zum Thema – nicht ohne Diskussionen und Skepsis. Doch nach zähem Ringen war auch meinem Vater und unseren Mitarbeitern klar, dass daran kein Weg vorbei führen würde.

Bauer sucht Frrau

Mit dem Hof ging es also voran. Doch ganz allein wollte ich auf Dauer in Lieschow auch nicht sein. Verstärkung musste her: „Bauer sucht Frau“ war mein Motto – allerdings ziemlich klassisch per Anzeige in der Landwirtschaftszeitung „top agrar“. Ein wenig peinlich war das schon – Kollegen haben mich erkannt und gelästert. Aber ich hatte Glück, und das ist was zählt. Ein Brief aus Bonn ging auf die Reise und mit ihm kam Christina, eine Diplomagraringenieurin und gebürtige Bremerin. Noch ein Fischkopp und dann noch mit Doktortitel.
Und Christina packte ordentlich mit an: Bald organisierten wir zusammen das mittlerweile zur Tradition gewordene Lieschower Kartoffelfeuer. Wir bauten den ehemaligen Kuhstall um, wo wir fortan „Essen auf dem Bauernhof“ anboten, und in den Wohnungen der ehemaligen Mitarbeiter der LPG Lieschow entstanden die ersten Ferienwohnungen.

Die Marke Bauer Lange

Spätestens damit war der Grundstein gelegt für die Marke „Bauer Lange“: Am 26. Oktober 1989 war sie beim Patentamt in München eingetragen worden. Seither lassen wir uns immer wieder Neues einfallen, um die Marke mit Leben zu füllen.
So betreiben wir unter dem Motto „Wir pflanzen, ernten und kochen für Sie“, unsere Hofscheune. Sie ist von März bis November geöffnet. Frisch zubereitet kommen Kartoffeln und Spargel vom Acker und das Gemüse aus unserem großen Gemüsegarten direkt auf Ihren Teller. Überhaupt spielen die Gäste auf unserem Hof eine immer größere Rolle. Zu ihren Gunsten haben wir unsere Landwirtschaft ein wenig verkleinert, unseren Gastbetrieb durch den Bau von weiteren Ferienwohnungen dafür aber erweitert.
So gehen Gast- und Landwirtschaft bei uns nun Hand in Hand: Der Landwirt „schafft“ auf dem Acker und in der Scheune. Jahr für Jahr und Tag für Tag sorgt er für seine Tiere, die Pflanzen auf dem Feld und für Sie und Euch als seine Gäste, Kunden und Freunde für eine erfolgreiche Zukunft mitten in der Natur in Lieschow auf der Insel Rügen.

Bauer Lange® in Lieschow – Es ist gut hier zu sein !